Geschichte

Bis ins Jahr 1956 führte der Turnverein Bönigen jährlich einen Orientierungslauf durch. Infolge schwindenden Interesses sah sich der Organisator gezwungen, den OL im selben Jahre abzuschaffen. In Mode kamen jetzt die Strassen- und Geländeläufe. Auch in Bönigen wurde die Diskussion über die Durchführung eines Strassenlaufes aufgenommen. Ein paar Männer des Turnvereins gründeten die “Läufervereinigung Bönigen”. Es folgten rege Diskussionen über die Länge des Laufes. Rund um den See, oder nur bis Brienz? Klar war, dass eine kürzere Strecke mehr Läufer bringen würde, doch wagte man die Strecke von 34,6 km um den Brienzersee. (35 km seit 1986) Der erste Langstreckenlauf “Rund um den Brienzersee” wurde dann auf den Herbst 1957 ausgeschrieben und fand, trotz seiner Länge, einen guten Anklang, wurden doch über 200 Anmeldungen verbucht.

Geschichte

Nach zehn Jahren wurde die “Läufervereinigung Bönigen” vom TV vollumfänglich übernommen. In den nächsten Jahren gab es Hochs wie Tiefs zu meistern. Der 25. Lauf war der grösste Erfolg, damals kamen 930 Läufer an den Start! Viele Jahre hatte der Damenturnverein Bönigen den Turnverein am Laufsonntag tatkräftig unterstützt und die Kaffeestube geführt, seit 2000 wird der Brienzerseelauf nun von beiden Vereinen gemeinsam organisiert. Im OK teilen sich die Turnerinnen und Turner die Aufgaben, Präsident ist der immer noch aktive Triathlet Roland Mader.

Seit 1981 haben auch die Frauen eine eigene Kategorie. 1985 wurden neu die Kinderläufe angeboten. Ein Riesenerfolg war die Einführung der 3er-Staffel 1998 mit bereits über 50 teilnehmenden Staffeln, im 2002 waren es fast 90 Staffeln. Da die Teilnehmerzahlen für den Kurzstreckenlauf und die seit 1996 stattfindenden Inlinerennen zu gering waren, wurden sie fürs 2000 gestrichen und es fand neu für die kleinsten ein “Pfüderirennen” statt. Fast 80 Kinder und sehr viel Publikum hatten an diesem Rennen grossen Plausch, letztes Jahr machten sogar doppelt so viele Kinder mit wie bei der Premiere! Die im 2000 ebenfalls neue Kategorie Halbmarathon mit Start in Brienz begeisterte im ersten Jahr bereits 138 Läuferinnen und Läufer, auch hier stiegen die Teilnehmerzahlen kontinuierlich an. Im 2001 gab der Brienzerseelauf dem Bewegungstrend Walking mit der neuen Kategorie Fun-Walking seinen Auftritt.

Nach über 40 Jahren “Kampf” ist es im 1999 endlich gelungen, die Strasse am rechten Brienzerseeufer während dem Lauf mit einem Fahrverbot für den motorisierten Durchgangsverkehr und einer Zubringerdienst Tafel zu versehen. Seither kann mit dieser Qualitätsverbesserung gerechnet werden.

Der 46. Brienzerseelauf 2002 verzeichnete insgesamt rund 1060 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Dank den vielen laufbegeisterten Kindern und Jugendlichen konnte somit ein neuer Teilnehmerrekord gefeiert werden! Zu feiern hatte auch Martin von Känel, welchem der dritte Sieg in Serie gelang. Bei den Damen konnte Monika Knöri aus Boltigen erstmals das Rennen für sich entscheiden.

Wir hoffen, dass wir in Zukunft mit dem einzigartigen Brienzerseelauf noch viele Läuferinnen und Läufer erfreuen können. Ein besonderes Dankeschön möchten wir allen Sponsoren aussprechen für die Treue in den vergangenen Jahren. Ohne sie wäre es unmöglich, eine solche Veranstaltung durchzuführen.